Allergien

Jede dritte Person soll von einer Allergie betroffen sein. Der Körper reagiert auf Allergene mit einer Überreaktion des Immunsystems. Dies sind Stoffe, die im Normalfall harmlos sind.

Im Frühling, wenn alles grünt und blüht, beginnt die sogenannte Heuschnupfenzeit.

 

Pollenallergiker leiden in diesen Monaten besonders. In dieser Zeit können starke allergische Reaktionen durch Pollen auftreten.

Die Symptome können einer Erkältung ähneln oder aber sich in noch heftigeren  Symptomen zeigen.

Plötzliche Niesattacken mit tränenden, geröteten und juckenden Augen sind nur ein Beispiel dafür.

Des Weiteren können Atemprobleme durch eine behinderte Nasenatmung auftreten. Im schlimmsten Fall kann sich daraus sogar allergisches Asthma entwickeln.

Die Allergieauslöser können jeweils durch die unterschiedlichen Blütezeiten variieren. Ausgelöst durch Bäume, Gräser und Sträucher, kann sich die Allergie bis nach der Frühlingszeit hinziehen.

Weitere beispielhafte Auslöser können Schimmelpilze, Nahrungsmittel, Tierhaare, Medikamente und Hausstaub sein. Bei Kontaktallergien der Haut kann es zu heftigen Reaktionen mit Quaddel-Bildung kommen.

Gerne begleite ich sie durch die Zeit der Allergie und würde mich freuen,  wenn sie den Weg in meine Praxis finden.

Gerne bin ich bei Fragen für Sie da.

 

Zur Übersicht aller Beschwerdebilder >>